Das Projekt

Status

UPDATE: Corona bedingt kommt es aktuell zu Verzögerungen in der Prüfung. Wir sind hier im stetigen Austausch mit der Muenet GmbH und bitten hier um Geduld.

Die Auftragsakquise ist abgeschlossen. Aktuell befindet sich das Projekt in der Prüfung. Sobald diese abgeschlossen ist, werden wir uns bei der Projektgemeinschaft melden.

Allgemeines

Bei diesem Projekt handelt es sich um ein Solidaritätsprojekt. Zusammen mit allen Projektteilnehmern (die Projektgemeinschaft) soll der Glasfaserausbau für den Dattelner Außenbereich angegangen werden. Jeder Teilnehmer soll die gleiche Möglichkeit zu den gleichen Kosten bekommen. Damit dies funktioniert, ist die Mithilfe jedes Teilnehmers gefragt.

Das Projekt konzentriert sich auf den Außenbereich. Es wird ein eigenes Glasfasernetz aufgebaut, das an einem zentralen Punkt mit einem anderen Netz verknüpft wird. Der Glasfaserausbau erfolgt über einen sogenannten Kabel-Pflug. Daher kann das Netz nur über Felder oder ähnliche Flächen erschlossen werden. Die Erschließung ist daher abhängig von den Begebenheiten, aber auch von den erteilten Erlaubnissen der Landwirte. Wir können daher nicht jedem garantieren, ausgebaut zu werden. Unser Anspruch ist es aber, es zu versuchen und jedem die Chance zu ermöglichen. Städtische Siedlungen oder ähnlich bebaute Gebiete können leider nicht erschlossen werden. Sind Sie sich unsicher, ob Sie zu den potentiellen Teilnehmern gehören? Nehmen Sie einfach Kontakt zu uns über info@glasfaser-datteln.de auf.

Projektorganisation

Das Projekt wurde von der Stadt Datteln und dem Landwirtschaftlichen Ortsverein (LOV) initiiert. Aus dieser initialen Bestrebung hat sich ein Projektteam gebildet, welches die Planung in Abstimmung mit den jeweiligen Fachbereichen der Stadt Datteln und dem LOV vorangetrieben hat. Das Projektteam besteht aus den Mitgliedern Jens Möller, Stefan Huxel und Timo Erler und kümmert sich um die Koordination und Durchführung des Projektes.

Geografische Aufteilung

Das Projekt unterteilt sich in fünf geografische Bereiche (Polygone). Für die einzelnen Polygone haben sich aus dem Projekteam und dem LOV Multiplikatoren gebildet, die sich für die einzelnen Polygone als Ansprechpartner zur Verfügung gestellt haben.

Gründung eines Vereins für die Projektdurchführung

Aus der Initiative wird ein nicht eingetragener Verein für die Projektdurchführung gegründet. Das Projektteam übernimmt die Aufgabe des Vorstands im Verein und wird durch Elmar Kötter als Kassierer unterstützt. Die Mitglieder des Vereins bilden die Projektgemeinschaft.

Der Verein existiert nur für die Projektdurchführung und verwaltet die Kosten für Versicherung und die „Buddelkasse“ (Treibstoff, Gerätschaften, etc.). Nach Abschluss des Projektes wird der Verein aufgelöst und die Buddelkasse auf die Projektgemeinschaft (seine Mitglieder) verteilt. Weitere Informationen zum Verein finden Sie hier.

Anbieter-Auswahl

Nach einer ausführlichen Anbieter-Akquise ist die Wahl für eine Zusammenarbeit auf die Firma Muenet GmbH gefallen. Diese konnte das beste Gesamtpaket zum günstigsten Preis bereitstellen. Andere Anbieter riefen Preise bis zu 20.000€ pro Anschluss nach dem Solidarprinzip auf. Zudem bietet die Muenet GmbH einen großen Erfahrungsschatz für den Ausbau von Glasfaser im Außenbereich. Zusammen mit diesem Partner soll das Projekt realisiert werden. Das Projektteam wird die Zusammenarbeit koordinieren. Weitere Informationen zur Muenet GmbH finden Sie hier.

Projektaufbau

Der zentrale Ausbau wird von der Muenet GmbH in Zusammenarbeit mit dem Lohnunternehmer Brune übernommen. Dies beinhaltet die folgenden Punkte:

  • Erste Trassenplanung
  • Überführung Trassenplanung in eine Rohrplanung
  • Machtbarkeitscheck
  • Umsetzung der Rohrplanung ohne Hindernisse (z.B. Straßen)
  • Aufbau des Glasfasernetzes: Das sogenannte „Einblasen“
  • Hausanschluss

Neben den oben aufgeführten Punkten muss die Projektgemeinschaft aktiv mitarbeiten. Die folgenden Punkte müssen von der Projektgemeinschaft übernommen werden:

  • Detailplanung der Trassen
    • Hier müssen örtliche Begebenheiten und Besitzfragen berücksichtigt werden
  • Materialdisposition für den Lohnunternehmer
    • Kabeltrommeln müssen transportiert werden
  • Hindernisse (z.B. Straßen, Bachläufe) erschließen.
    • Hier wird uns eine Erdrakte (inkl. Einweisung) gestellt

Zusätzlich muss jeder Projektteilnehmer Eigenarbeiten rund ums eigene Haus vornehmen. Hierzu zählen die Erdarbeiten auf den letzten Metern (z.B. im eigenen Garten), die Hauseinführung des Leerrohrs und die Hausinterne Verteilung (Netzwerkaufbau).

Kosten

Die Kosten für das Projekt staffeln sich in drei Kategorien: Gemeinschaftliche Projektkosten, Eigenarbeiten und Tarife. Die gemeinschaftlichen Projektkosten sind für alle Teilnehmer gleich und decken den Großteil der Kosten ab. Hinzukommen Eigenarbeiten auf dem „letzten Meter“ und im Haus. Diese können von Teilnehmer zu Teilnehmer variieren. Zusätzlich werden die Tarife aufgeführt.

Gemeinschaftliche Projektkosten: 1.400€

Die Kosten setzen sich wie folgt zusammen:

  • Ausbau durch Muenet inkl. Erdarbeiten durch Lohnunternehmer: 1.100€
    • Preis gilt pro Anschluss
    • Ein passiver Anschluss kann für 1000€ ergänzt werden (Aktiver Anschluss zwingend erforderlich). Ein Passiver Anschluss ist ein Anschluss, der noch nicht freigeschaltet ist.
    • Vertragliche Bindung für 24 Monate an Muenet
  • Buddelkasse: 300€
    • Für jedes weitere Haus (postalische Adresse) kommen 150€ hinzu (Gesamt: max 600€)
    • Die Buddelkasse deckt Versicherungen, Gerätschaften, Treibstoff, etc. ab
    • Es handelt sich hier um einen großzügigen Schätzwert, der auf Erfahrungen beruht

Eigenarbeiten

Diese Kosten hängen von den Begebenheiten und der Eigenleistung ab und können daher stark variieren. Hier eine Schätzung der möglichen Kosten:

  • Erdarbeiten auf dem eigenem Grundstück: 0€ bis ca. 500€
    • Hierzu zählt der Graben im eigenen Garten und die Hauseinführung
  • Hausinterne Verkabelung: 0€ bis ca. 500€
    • Hierzu zählen Router, Netzwerkverkabelung, etc.

Tarife

  • Die aktuellen Tarife der Muenet GmbH finden Sie hier.

Teilnahme am Projekt

Für die Teilnahme am Projekt müssen die verbindliche Auftragsvergabe der Firma Muenet GmbH und die Beitrittsserklärung zum Verein ausgefüllt und unterschrieben werden. Bei Beitritt des Vereins ist die einmalige Zahlung von 300€ fällig. Für jedes weitere Haus (postalische Adresse) werden noch einmal 150€ fällig (Gesamt: max 600€). Der Teilnehmer erklärt sich bereit seine Flächen zur Verfügung zu stellen. Während der Planungsphase werden die Bauerlaubnisveträge ausgefüllt.

Die notwendigen Dokumente finden sie hier:

Hinweise:

  • Eine Teilnahme nach Projektstart ist nur bedingt möglich
    • Das Projektteam entscheidet über Aufnahme
    • Es können höhere Kosten entstehen
  • Ein Anschluss an das Glasfasernetz ist nach Projektende nicht mehr möglich

Geplanter zeitlicher Ablauf

  • Bis zum 20.09.2020: Öffentlichkeitsarbeit
    • Informieren der potenziellen Interessenten
  • Bis zum 03.10.2020: Auftragsakquise
    • Einsammeln der Aufträge und Beitrittserklärungen
  • Herbst / Winter 2020: Projekplanung
    • Planung mit der Firma Muenet GmbH
    • Optimierung mit den Projektmitgliedern und Anpassungs auf individuelle Bedürfnisse
    • Machbarkeitsprüfung und garantierte Zusagen.
  • Beginn 2021: Projektumsetzung
  • April/Mai 2021: Projektende

Hinweis: Hierbei handelt es sich um geplante Zeiträume, die Abhängigkeiten zum Wetter und anderen Begebenheiten haben.

Sind noch Fragen offen?

Gerne können Sie das Projektteam über info@glasfaser-datteln.de kontaktieren.

Sie kennen noch weitere Interessenten, die nicht informiert wurden? Jeder ist Willkommen. Verweisen Sie die weiteren Interessenten einfach an die Polygonpaten oder das Projektteam.